Wasserdichtigkeit bei Uhren

 

Die Grenzen der Wasserdichtigkeit bei Uhren bzw. Verwendung und Belastung bis zu den zulässigen Wassertiefen sind auf dem Zifferblatt oder Gehäuseboden in Meter, Bar oder ATM eingeprägt.

Zu beachten ist, dass Wasserdichtigkeit keine bleibende Eigenschaft ist. Insbesondere vor bestimmten Belastungen ansonsten am besten jährlich sollte die Wasserdichtigkeit einer Uhr im Fachgeschäft überprüft werden, da die eingebauten Dichtelemente in Ihrer Funktion und im täglichen Gebrauch nachlassen.

Anhand der folgenden Übersicht können Sie Nachlesen, für welche Aktivitäten unter bzw. im Wasser Ihre Uhr tatsächlich geeignet ist.

 

Kennzeichnung

Einsatzmöglichkeit

Water resistant

Tragbar bei Spritzwasser

3 BAR / ATM – 30 m

Tragbar beim Spülen und Regen

5 BAR / ATM – 50 m

Tragbar beim Spülen, im flachen Wasser, nicht beim Tauchen

10 BAR / ATM – 100 m

Tragbar beim Schwimmen, Schnorcheln, nicht beim Surfen und Tieftauchen

20 und 30 BAR / ATM – 200 und 300 m

Tragbar beim Tauchen bis zu Tiefen, die keine Helium-Beimischung in den Sauerstoff-Flaschen erfordern