Ihr Warenkorb
keine Produkte

Audemars Piguet


Die Uhren von Audemars Piguet stehen seit 1875 für Uhrmachertradition und Kreativität auf höchstem Niveau.
Die Manufaktur Audemars Piguet ist bekannt für außergewöhnliche Uhren mit Tourbillons, mit ewigen Kalendern
und für die flachsten Automatikwerke weltweit.

Von der legendären Royal Oak über die sportliche Royal Oak Offshore, die elegante Jules Audemars und die kühne
Millenary bis hin zu den hochkomplizierten Uhren bieten die Kollektionen der Manufaktur den Liebhabern schöner
Uhrenmechanik eine große Auswahl an Zeitmessern, die technische Meisterleistungen und raffinierte Ästhetik in
sich vereinen. Und auch für weibliche Handgelenke bietet Audemars Piguet eine große Bandbreite an Kreationen.


 

  Audemars Piguet – Uhren mit einer fast 140-jährigen Tradition

Die Firma Audemars Piguet & Cie wurde 1881 von Jules Louis Audemars und Edward Auguste Piguet offiziell gegründet. Ihr Ziel war es, im Wesentlichen komplizierte Uhren herzustellen und direkt zu vermarkten. Der Erfolg war schon bald durchschlagend, und ihr Ruf sprengte die Landesgrenzen.

Während Jules Louis Audemars beständig mit neuartigen Uhrwerken innovierte, gründete Edward Auguste Piguet als einer der ersten Uhrmacher Verkaufsfilialen in Europa und Amerika - und zwar einzig über Konzessionäre und Agenten. Mechanische und kaufmännische Erfolge folgten rasch aufeinander. So begeistert Audemars Piguet zum Beispiel mit der ersten Armbanduhr mit Minutenrepetition, der ersten Armbanduhr mit springender Stunde, dem kleinsten Werk aller Zeiten mit 5 Minuten-Repetition und dem flachsten Automatikkaliber der Welt mit Zentralrotor.

Doch erst 1972 brachte Audemars Piguet die Grundfesten der modernen Uhrmacherkunst mit der Royal Oak definitiv ins Wanken: Erstmals wurde eine sportliche Luxusuhr aus Edelstahl hergestellt. Die Uhr, die zur ewigen Ikone aufsteigen sollte, stellte sich mit ihrer charakteristischen achteckigen Lünette, den acht sechseckigen Befestigungsschrauben, dem guillochierten Zifferblatt mit dem „Tapisserie“-Motiv und dem hundertprozentig ins Gehäuse integrierten Armband sportlich und machtvoll dar.
Ihren Namen verdankt sie einem Schiff der britischen Royal Navy, dessen Pforten achteckig waren. Das Schiff selbst war im Andenken an die berühmte Eiche, unter welcher der spätere König Charles II. 1651 nach der Niederlage gegen Cromwell Zuflucht suchte, Royal Oak getauft worden. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der modernen Uhrmacherkunst war 1986 die erste extraflache Armbanduhr mit Tourbillon und Automatikaufzug. Mit einem Gehäuse von 5,5 mm Höhe ist diese noch heute die flachste und ihr Tourbillon das Kleinste überhaupt.

Die erste Armbanduhr mit Zeitgleichung, Anzeige von Sonnenauf- und – untergang, ewigem Kalender und astronomischem Mond entstand im Jahr 2000. 2006 erfand Audemars Piguet eine Hemmung mit Direktimpuls und brachte 2009 mit ihrem Chronometer mit „Haus“-Hemmung und Doppelspirale den Ausschlag für die Jagd nach hohen Frequenzen.

Fast 140 Jahre nach der Gründung der Firma setzt Audemars Piguet das Erbe der Gründerväter mit Überzeugung fort – und ist heute als einzige schweizerische Uhrenmarke vier Generationen später noch vollständig in der Hand der Gründerfamilien. Audemars Piguet bleibt den Werten treu, die den Erfolg des Unternehmens begründet haben, und schreibt die eigene Geschichte im Sinne des Fortbestands weiter!

  Audemars Piguet und ihre Uhren mit großer Komplikation

Der Ort, an dem einzigartige Uhren von Audemars Piguet wie magisch Gestalt annehmen, hat eine ganz besondere Ausstrahlung – die Rede ist von der Werkstatt für große Komplikationen in Le Brassus.

In der Uhrmacherkunst sind mit „Komplikationen“ alle Funktionen gemeint, die zur Anzeige von Stunden, Minuten und Sekunden hinzukommen. Die Komplikationen können in drei Familien aufgegliedert werden.

Bei der ersten geht es um die Messung kurzer Zeitabschnitte: Chronograph, blitzende Sekunde und ruhende Sekunde. Die zweite setzt sich aus sämtlichen Schlagwerk-Mechanismen zusammen, und die dritte umfasst astronomische Anzeigen wie Kalender, Mondphasen und Zeitgleichung.

Die große Komplikation ist das Nonplusultra in der Uhrmacherkunst. Um diese Bezeichnung zu verdienen, muss eine Uhr mindestens vier Funktionen aus den drei genannten Familien aufweisen. Seit der ersten Grande Complication von Audemars Piguet im Jahr 1882 knüpft die Manufaktur unablässig an dieses traditionsreiche Know-how an und bringt jedes Jahr mindestens eines dieser Meisterwerke der Mechanik heraus.

Das wertvolle Fachwissen wurde über die Jahrzehnte hinweg weitergegeben, weiterentwickelt und für immer größere Leistungen eingesetzt.
Heute wie gestern ist die Fertigung einer Grande Complication ein langwieriger Prozess und das Ergebnis der Arbeit eines einzigen Meisteruhrmachers. Alles beginnt mit über 600 winzigen Einzelteilen, die in aufwendiger Kleinarbeit angepasst, abgeflacht, angliert, poliert und geglättet werden müssen, bevor sie zusammengesetzt, geprüft, eingepasst, montiert, auseinandergenommen und wieder montiert werden.

Der Uhrmacher nimmt zunächst eine „Probemontage“ vor, um eine perfekte Interaktion zwischen den verschiedenen Elementen zu erzielen. Darauf folgt ein erneutes Auseinandernehmen und die feine Verzierung von Hand der einzelnen Teile. Dann wird das Werk wieder zusammengebaut, geprüft und noch einmal auseinandergenommen, um etwaige Fehler zu beseitigen und sämtliche Bestandteile gründlich zu reinigen. Zum guten Schluss wird es zum dritten Mal montiert, einer letzten Funktionskontrolle unterzogen und korrekt eingestellt.

Vier bis sechs Monate sind für den Zusammenbau, das Einpassen und die manuelle Veredelung eines einzigen Uhrwerks erforderlich, bis die Grande Complication ihren Zauber entfalten kann. Jede einzeln und nur auf Vorbestellung hergestellte Grande Complication aus dem Hause Audemars Piguet ist ein vollkommener Ausdruck der Uhrmacherkunst. Als Werk eines einzigen Meisters erfordert dieses Sammlerstück par excellence Kompetenzen, die nur eine Handvoll Uhrmacher nachweisen können.

Audemars Piguet - Nirgendwo sonst wird Zeit so gelebt und erfunden!

 
  

Seite:  1 

Audemars Piguet Lady Millenary 77248BC.ZZ.A111CR.01

Audemars Piguet Lady Millenary

61.100,00 EUR
Audemars Piguet Lady Millenary 77247BC.ZZ.A813CR.01

Audemars Piguet Lady Millenary

30.900,00 EUR
Audemars Piguet Lady Millenary 77247OR.ZZ.A812CR.01

Audemars Piguet Lady Millenary

28.600,00 EUR
Audemars Piguet Lady Royal Oak 15452OR.ZZ.D003CR.01

Audemars Piguet Lady Royal Oak

48.900,00 EUR
Audemars Piguet Lady Royal Oak Automatik

Audemars Piguet Lady Royal Oak Automatik

16.600,00 EUR
Piguet Jules Royal Oak 15451OR.ZZ.1256OR.01

Audemars Piguet Lady Royal Oak Automatik

49.100,00 EUR
Piguet Jules Royal Oak 15451ST.ZZ.1256ST.01

Audemars Piguet Lady Royal Oak Automatik

22.200,00 EUR
Audemars Piguet Lady Royal Oak 67651ST.ZZ.1261ST.01

Audemars Piguet Lady Royal Oak Quarz

15.400,00 EUR
Audemars Piguet Lady Royal Oak Quarz 67651OR.ZZ.1261OR.01

Audemars Piguet Lady Royal Oak Quarz

38.100,00 EUR
Audemars Piguet Royal Oak Damen 67651SR.ZZ.1261SR.01

Audemars Piguet Lady Royal Oak Quarz

20.600,00 EUR
Piguet Jules Royal Oak 15400ST.OO.1220ST.01

Audemars Piguet Royal Oak Automatik

17.900,00 EUR
Audemars Piguet Royal Oak Automatik

Audemars Piguet Royal Oak Automatik

17.900,00 EUR
Piguet Jules Royal Oak 15400OR.OO.1220OR.01

Audemars Piguet Royal Oak Automatik

50.800,00 EUR
Piguet Jules Royal Oak 15400OR.OO.D002CR.01

Audemars Piguet Royal Oak Automatik

32.200,00 EUR
Piguet Royal Oak Offshore Chronograph 26470ST.OO.A027CA.01

Audemars Piguet Royal Oak Offshore Chronograph

25.800,00 EUR
  

Seite:  1 

Zeige 1 bis 15 (von insgesamt 15 Artikeln)